Yogaübung

Für bessere Beweglichkeit des Auges und Vergrößerung des Blickfeldes: Setzen Sie sich bequem hin und machen Sie mit geschlossenen Augen ein paar ruhige und tiefe Atemzüge. Dann schauen Sie mit geöffneten Augen für jeweils 5 Atemzüge in nachfolgender Reihenfolge in die jeweilige Blickrichtung und kommen am Schluss wieder in die Ausgangsposition (geradeaus) zurück:


  1. geradeaus
  2. etwas nach rechts
  3. etwas nach unten
  4. etwas nach links
  5. etwas nach oben

Denken Sie so oft wie möglich an Blinzeln. Sobald Sie Tätigkeiten lange ausführen, z.B. Computerarbeit, lange Autofahrten, Fernsehen, Lesen, Playstation, Gameboy, usw. verfallen Ihre Augen ins Starren. Folge: Augenbrennen, -trockenheit, -ermüdung uvm.

Ganz wichtig ist auch das Atmen. Bei z.B. den oben genannten Tätigkeiten flacht unser Atemrhythmus enorm ab. Atmen Sie tief in den Bauch, bis ca. 2 Finger breit unter den Bauchnabel.

Recken und Strecken Sie sich so oft wie möglich. Das löst Nackenverspannungen und bringt neue belebende Energie. Auch ein kräftiges “Löwengähnen” ist sehr willkommen.

Viel Trinken Augenbrennen kann häufig schon durch vermehrtes Trinken von Wasser (mind. 1,5–2 Liter täglich) verbessert werden.

Für alle Sehspiele gilt: Üben Sie regelmäßig, am Besten täglich.
Das ist die optimale Augenschule.


Schreiben Sie uns eine Nachricht

Wenn Sie mehr über Visiopädie® erfahren möchten oder eine konkretes Anliegen haben, dann schreiben Sie uns eine Nachricht.

Sicherheitsfrage: Was ist drei plus 4?

Unsere Filiale in Meinersen

Unternehmen

Silke Kepper
Augenoptikermeisterin
St.-Nr.: 19/121/03106
USt.-IdNr.: DE270459703

Anschrift

Anbauer Str. 5 b
38536 Meinersen
Tel.: 0 53 72 / 97 20 90
www.sehwege.net

Öffnungszeiten

Geänderte Öffnungszeiten während Schulferien

Während aller Schulferien in Niedersachsen gelten geänderte Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr: 10.00-12.00 Uhr und 16.00–18.00 Uhr, Sa: 10.00 Uhr–12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Spruch der Woche
  • Viele, Menschen wissen, dass sie unglücklich sind.
    Aber noch mehr Menschen wissen nicht,
    dass sie glücklich sind. Albert Schweizer